OpenStack – wird diese Technologie zur Regel

Längst hat sich Cloud Computing großflächig etabliert und trägt zu enormen Kosteneinsparungen beim Betrieb von IT-Lösungen bei. Auch der Open Source Gedanke ist inzwischen dank Linux und Android im privaten Bereich sowie im geschäftlichen Umfeld angekommen.

Nun macht sich OpenStack daran, das Open Source Prinzip in der Welt des Cloud Computings zu verankern und kann mittlerweile eine beachtliche Verbreitung vorweisen. Nicht wenige Internetprofis sind inzwischen der Meinung, dass OpenStack alle Voraussetzungen erfüllt, zu einem Quasi-Standard des Cloud Computings zu werden. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten und Vorteile von OpenStack.

Was ist OpenStack?

Aus der Taufe gehoben wurde im Jahr 2010 von der NASA und von Rackspace. Es handelt sich dabei um ein Softwareprojekt, das eine freie, auf Open Source beruhende Softwarearchitektur für das Cloud Computing bereitstellt. Die Software ist modular aufgebaut, basiert auf der Programmiersprache Python und ist unter Apache lizenziert.

Zu den Komponenten von OpenStack gehören Module zur Virtualisierung von Servern und Rechenkapazität, zur Bereitstellung von Storage, zur Rechte- und Mandantenverwaltung, für das Cloud Networking und für vieles weitere mehr.

Mittlerweile unterstützen neben eine ganze Reihe namhafter Firmen ebenfalls die OpenStack Idee.

Darunter zum Beispiel Dell, Citrix, IBM, Intel, SUSE, Cisco, Oracle, VMware und viele weitere. Insgesamt treiben über 1.000 Organisationen und mehrere Tausend Entwickler das OpenStack Projekt kontinuierlich voran.

Vorteile von OpenStack

Im Vergleich zu proprietären Lösungen ist OpenStack grundsätzlich offen. Das hat für Anwender den Vorteil, dass sie nicht an einen bestimmten Hersteller oder eine Plattform gebunden sind, sondern maximal flexibel bleiben.

Ein Anbieterwechsel oder eine Multi-Vendor-Strategie stellen damit kein Problem dar. Dank der offenen Architektur sind auch die Investitionen in das Cloud Computing nachhaltig und geschützt. Nicht umsonst ist OpenStack die am weitest verbreitete, offene Software für Cloud Computing Architekturen.

Ein weiterer Vorteil von OpenStack ist die große Anzahl der weltweit an der Software arbeitenden Programmierern und die dadurch entstehenden kontinuierlichen Verbesserungen und Funktionserweiterungen. Eine riesige Community steht Anwendern bei Fragen und Problemen zur Seite und bietet einen hervorragenden Support. Auch was Stabilität und Performance angeht, hat OpenStack inzwischen ein beachtliches Niveau erreicht.

Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie sich bisher noch nicht mit OpenStack für Ihre Cloud Computing Architektur befasst, sollten Sie sich spätestens jetzt von dessen Funktionsvielfalt und dem Open Source Gedanken überzeugen lassen. Sie können an vielen Stellen von der Software profitieren. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass OpenStack im Cloud Umfeld zu einer Art Standard wird und Sie für die Zukunft gut vorbereitet sind.